2011
Immobilie // Bau

Urheberrechtsvermutung des § 10 Urhebergesetz (UrhG) und sekundäre Darlegungslast

Das Oberlandesgericht Hamm hat in seinem Urteil vom 08.09.2011 (AZ: I-22 U 20/11) deutlich gemacht, dass die Urhebervermutung des § 10 UrhG allein demjenigen nicht weiterhilft, der für sich eine Miturheberschaft reklamiert. Liegen die Voraussetzungen für eine Urheberrechtsvermutung nach § 10 UrhG vor, besteht trotzdem eine Verpflichtung, einen gewissen eigenschöpferischen Beitrag näher darzulegen und zu beweisen.

Wegen weiterer Einzelheiten wird auf die Analyse zu der Entscheidung in www.werner-baurecht.de verwiesen.

Dr. Petra Christiansen-Geiss
Rechtsanwältin

Referent: Dr. Petra Christiansen-Geiss

Suche

Chronologische Übersicht

Standorte

Köln
Sachsenring 69
D-50677 Köln
T +49 221 / 92 081-0
F +49 221 / 92 081-91
koeln@hwhlaw.de

Leipzig
Beethovenstraße 35
D-04107 Leipzig
T +49 341 / 71 04-4
F +49 341 / 71 04-600
leipzig@hwhlaw.de

Düsseldorf
Ritterstraße 10
D-40213 Düsseldorf
T +49 211 / 17 16 06 57
F +49 211 / 17 16 06 58
duesseldorf@hwhlaw.de

Stuttgart
Königstraße 26
D-70173 Stuttgart
T +49 711 / 18 56 72 16
F +49 711 / 18 56 74 55
stuttgart@hwhlaw.de

Berlin
Fasanenstraße 74
D-10719 Berlin
T +49 30 / 88 56 60-0
F +49 30 / 88 56 60-66
berlin@hwhlaw.de

München
Maximiliansplatz 16
D-80333 München
T +49 89 / 24 41 03 8-0

F +49 89 / 24 41 03 8-29
muenchen@hwhlaw.de