2011
Immobilie // Bau

Das Koppelungsverbot ist nicht verfassungswidrig

Bereits der Bundesgerichtshof hat festgestellt, dass das Koppelungsverbot des Art. 10 § 3 MRVG nicht gegen die Verfassung verstößt. Nunmehr hat sich auch das Bundesverfassungsgericht mit dieser Frage beschäftigt. In seinem Beschluss vom 16.06.2011 (AZ: 1 BvR 2394/10) stellt das Gericht fest, dass nicht gegen das Grundgesetz, insbesondere nicht gegen das Grundrecht auf Berufsfreiheit Art. 12 Abs. 1 GG verstößt.

Art. 10 § 3 MRVG hat somit auch in der Zukunft Bestand. Es ist nicht damit zu rechnen, dass der Gesetzgeber die Regelung demnächst abschaffen wird. Der einzig erfreuliche Aspekt ist, dass der Bundesgerichtshof – wie seine Entscheidung vom 22.07.2010 (AZ: VII ZR 144/09) zeigt – das Koppelungsverbot restriktiver auslegt als noch vor wenigen Jahren. Das lässt darauf hoffen, dass durch die Gerichte die Vorschrift in Zukunft zurechtgestutzt wird.

Dr. Petra Christiansen-Geiss
Rechtsanwältin

Referent: Dr. Petra Christiansen-Geiss

Suche

Chronologische Übersicht

Standorte

Köln
Sachsenring 69
D-50677 Köln
T +49 221 / 92 081-0
F +49 221 / 92 081-91
koeln@hwhlaw.de

Leipzig
Beethovenstraße 35
D-04107 Leipzig
T +49 341 / 71 04-4
F +49 341 / 71 04-600
leipzig@hwhlaw.de

Düsseldorf
Ritterstraße 10
D-40213 Düsseldorf
T +49 211 / 17 16 06 57
F +49 211 / 17 16 06 58
duesseldorf@hwhlaw.de

Stuttgart
Königstraße 26
D-70173 Stuttgart
T +49 711 / 18 56 72 16
F +49 711 / 18 56 74 55
stuttgart@hwhlaw.de

Berlin
Fasanenstraße 74
D-10719 Berlin
T +49 30 / 88 56 60-0
F +49 30 / 88 56 60-66
berlin@hwhlaw.de

München
Maximiliansplatz 16
D-80333 München
T +49 89 / 24 41 03 8-0

F +49 89 / 24 41 03 8-29
muenchen@hwhlaw.de